Hanna Plass

Von der Kunst sich zu sammeln

Hanna Plass: Schauspielerin, Musikerin, Regisseurin und zum ersten Mal solo. In ihrer EP „On Track“ wird diese Vielschichtigkeit manifestiert. Die von Hanna geschriebenen und produzierten fünf Songs erscheinen am 22.07.22 in Form eines Kurzfilms. Davor wird jeder Song einzeln auf der sogenannten „Ritual Release Tour“ gefeiert.

Hanna Plass spielte schon während ihrer Schul- und Studienzeit in verschiedenen Bands. Aus dem Dickicht der Künste wächst nun ihre EP „On Track“ aus der Symbiose zwischen Theater, Oper und Film zusammen. Die fünf Songs sind eine intime künstlerische Persönlichkeitsaufstellung. In dieser dürfen alle ihr lieben und vor allem auch weniger lieben Teile ihres Selbst abwechselnd toben und ruhen. Die Tracks springen zwischen schweren Beats, zarten Melodien, ruhigen Bässen und treibenden Hooks. Ihre Stimme führt uns durch eine Achterbahn der Gefühlszustände und schwingt sich von kontemplativer Suche in „Keep My Soul Awake“ zu wütender Enttäuschung in „The Call“, archaischen Klängen bei „The Yard“ und ermattetem Aufgeben in „Timebubble“.

Diese emotionale Reise erleben wir auch im Film zur EP. In welchem drei von Hanna Plass gespielte Figuren versuchen gemeinsam eine Theaterperformance auf die Beine zu stellen und permanent von dem in den Songs beschriebenen Innenleben abgelenkt werden. Zum ersten mal führt Hanna Plass damit all ihre Erfahrungen aus Musik, Theater, Oper und Film zusammen.

Wer war zuerst da, Schauspielerei oder Musik?

Warum haben Menschen das Bedürfnis sich über abstrahierte Formen des gesprochenen Worts mitzuteilen? Hanna Plass möchte auf den verschiedenen Spähren den Realitäten ihrer Zuhörer*innen begegnen und released deswegen im Raum Zeit Kontinuum jedes Lied in einer anderen Stadt. Jedes Lied bekommt sein eigenes Ritual und Konzert. Analog dazu erscheint die Platte auch als Ritual Record, genau diese Musikhör-rituale zuhause ermöglicht. Kommt mit ihr auf die Reise zu sich selbst und euch, Moment für Moment, Song für Song.

Releases